Apples neues „Homekit Secure Video“-Feature verlangt iCloud-Datenpläne

Seit einigen Jahren bieten zahlreiche Hersteller von Sicherheitskameras verschiedene Lösungen an, um die Erkennung von Bewegungen, Personen und Tieren zu ermöglichen. Vieles wird dabei auf Clouddienste ausgelagert und die Daten verlassen damit auch die eigenen vier Wände. Nicht selten hörte man, dass Mitarbeiter der Unternehmen vollen Zugriff auf das Kameramaterial erhalten. Apple möchte dies mit „HomeKit Secure Video“ ändern und macht doch einiges gleich.

(Weiterlesen) lesen…