Archiv der Kategorie: apfeleimer

HomePod: Neue Beta 2 erlaubt Wahl von Primär-Service für Musik, Podcasts und Hörbücher

Apple veröffentlichte nicht nur Beta 2 von iOS 14 und iPadOS 14, sondern auch ein Update für die HomePod-Software. Die Betriebssystem-Updates gehen quasi Hand in Hand. Denn über iOS kann man die Primärservices für den HomePod nun einstellen.

Vor der WWDC 2020 gab es Gerüchte darüber, dass Apple auch den HomePod für Services von Drittanbietern öffnen könnte. Der Hersteller kündigte den Wechsel zwar nicht großartig an, machte jedoch eine Einblendung während seiner Keynote, dass der HomePod in Zukunft auf dieser Weise „erweiterbar“ wäre.

Was bringt das?

Nun ist es mit Beta 2 von iOS 14 also möglich, für die Wiedergabe von Musik-Streaming, Hörbüchern und Podcasts jeweils einen anderen Service als Apple Music auszuwählen.

Was aber bringt das für Vorteile? Es lässt Abonnenten von Spotify, Deezer, Audible und anderen deutlich weniger umständlich mit Apples Sprachassistent Siri über den HomePod kommunizieren. Denn vorbei sind in Zukunft die Zeiten, in denen man immer noch den Namen des Services hinzufügen muss. Stattdessen geht der HomePod dann nach getaner Einstellung davon aus, dass man auf das Angebot von Spotify oder anderen zugreifen möchte, wenn man Sätze sagt wie: „Hey Siri, spiel Pop-Musik“ oder „Hey Siri, spiel das neue Hörbuch von Stephen King“, und so weiter.

Damit man die neue Funktion schon ausprobieren kann, muss man sowohl iOS 14 Beta 2 also auch die neue Beta 2 Firmware für den HomePod installieren und die Einstellungen entsprechend vornehmen.

Der Beitrag HomePod: Neue Beta 2 erlaubt Wahl von Primär-Service für Musik, Podcasts und Hörbücher erschien zuerst auf Macnotes.de.

lesen…

macOS Big Sur Beta 2 veröffentlicht

Apple stellt registrierten Entwicklern die zweite Probierversion von macOS 11 zum Download bereit. Eine zentrales neues Feature ist die Möglichkeit, Apple Pay in Catalyst-Apps einzusetzen.

Entwickler können sich Big Sur Beta 2 ab sofort herunterladen. Das Update trägt die Buildnummer 20A4300b. Apple veröffentlicht es gut drei Wochen nach Beta 1, die es im Rahmen der WWDC 2020 gab.

Das bietet macOS 11 Big Sur

Apples neues Desktop-Betriebssystem nähert sich optisch auch iOS ein wenig mehr an. In jedem Fall können Nutzer sich aber über ein neues Kontrollzentrum, Widgets und mehr freuen. Die Nachrichten-App bekommt alle „Effekte“ wie schon am iPhone und iPad. Sie wird aber auch deutlich besser durchsuchbar und optisch aufgewertet. Gruppengespräche lassen sich zudem besser auseinander dividieren.

Die Schnittstelle Catalyst, mit der man iPhone- und iPad-Apps auf den Mac hieven kann, wird erneut erweitert.

Safari aufgebohrt

Zudem feilt Apple weiter an der Privatsphäre und dem Datenschutzgebot im Web. Safari bietet dazu nun neue Funktionen, wie einen Privatsphäre-Report. Er informiert uns darüber, welche Informationen Webseiten sammeln möchten. Überdies ist der Browser nun auch deutlich schneller als Googles Chrome und verbraucht trotzdem deutlich weniger Energie. Apple unterstützt mit dem Browser nun aber auch das von Google ins Leben gerufene Bildformat WebP.

Den Mac bereitet Apple mit Big Sur auch auf den Wechsel von Intel- auf eigene Apple-Prozessoren vor.

Neues in Beta 2 von Big Sur

Darüber hinaus fallen Testern immer wieder Kleinigkeiten auf, die von einer Probierversion zur anderen neu hinzukommen. Im Fall von macOS Big Sur Beta 2 ist dies die Möglichkeit in „Catalyst“-Apps mit Apple Pay bezahlen zu können. Entwickler, die ihre Apps von iOS oder iPadOS auf den Mac holen, können also diese Bezahlfunktion mit wenig Aufwand weiterhin implementieren.

Der Beitrag macOS Big Sur Beta 2 veröffentlicht erschien zuerst auf Macnotes.de.

lesen…

iOS 14 und iPadOS 14 Beta 2 von Apple veröffentlicht

Apple veröffentlicht iOS 14 und iPadOS 14 Beta 2 für registrierte Entwickler. Das Update für die Probierversion ist das erste nach der WWDC 2020 am 22. Juni. Denn seinerzeit bekamen Entwickler die erste Beta von iOS 14 und iPadOS 14 spendiert.

Die neue Probierversion trägt die Buildnummer 18A5319i. Sie steht Entwicklern zum Download auch direkt auf den Geräten bereit. Eine „Public Beta“ wird es laut Apple noch im Juli geben. Wann genau, ist jedoch nicht klar.

Das können iOS 14 und iPadOS 14

Die neuen Betriebssysteme fürs iPhone, iPad und den iPod touch stellte Apple im Rahmen der WWDC 2020 Keynote im Detail vor. Zu den Funktionen, die Nutzer neu spendiert bekommen gehören „unter anderem“ Widgets auf dem Home Screen, eine App-Bibliothek für mehr Übersicht und die Bild-in-Bild-Funktions fürs iPhone. Siri übersetzt außerdem in mehr Sprachen und blockiert nun nicht mehr länger den ganzen Bildschirm.

Neues in der Beta 2

Während die großen Änderungen natürlich in dem Betriebssystem angelegt sind, ändert der Hersteller trotzdem im Verlauf der Testphase auch Kleinigkeiten.

So passte Apple mit Beta 2 das Symbol für die Kalender-App an. Der Wochentag wird nun abgekürzt angezeigt (vgl. MacRumors). Auch das Symbol der Uhr-App hat Apple optimiert. Die Zeiger sind dicker und die Ziffern am Zifferblatt ebenso.

Widgets überarbeitet

Außerdem fügte Apple ein neues Widget für die Dateien-App hinzu. Dies kann man in die Heute-Ansicht oder auf dem Home Screen ablegen. Es zeigt die zuletzt bearbeiteten Dateien an. Das Widget für die Wetter-App reparierte Apple indes. Es zeigte zunächst nur das Wetter für Cupertino an. Jetzt erhaltet Ihr darüber auch Euer lokales Wetter präsentiert.

Hinweise in Karten-App

Nutzer der Karten-App erhalten zudem ab sofort Warnungen wenn sie sich bestimmten Ballungszentren wie Paris oder London nähern, die Mautgebühren erheben. Außerdem bekommt Ihr nun Hinweise über etwaige Einschränkungen bei der Verwendung von Nummernschildern.

Krux mit Kurzbefehlen

Die lesen…