Öffnet Apple Mitte April bereits wieder erste Ladengeschäfte?

Deirdre O’Brien übersieht mittlerweile Apples Einzelhandelsgeschäft. Sie soll verantwortlichen Mitarbeitern gesagt haben, dass Apple Mitte April plant, einige der Ladengeschäfte wieder zu öffnen, die wegen des Coronavirus geschlossen wurden. Doch Apple macht die Rechnung ohne das Virus.

Erst schloss Apple im Zuge der COVID-19-Pandemie alle Ladengeschäfte in China. Die sind mittlerweile übrigens allesamt wieder geöffnet. Doch im Anschluss schloss Apple, zum Wohle der Mitarbeiter und Kunden alle seine Ladengeschäfte in der restlichen Welt. Nun sollen einige der Ladengeschäfte im April wieder eröffnen.

Memo an Mitarbeiter

Dies kündigte Deirdre O’Brien in einem internen Memo an Mitarbeiter des Einzelhandels an, das VentureBeat vorliegt. Doch was genau bedeutet das?

Die Heimarbeitsmaßnahmen werden mindestens bis 5. April ausgeweitet. Apple würde dann Woche für Woche entscheiden, ob diese für einzelne Standorte nicht aufgehoben werden. Man plant nicht etwa alle Ladengeschäfte in einem Land auf einmal wieder zu eröffnen.

Donald Trump plant in den USA die Geschäfte zu Ostern, ungefähr zum 12. April wieder eröffnen zu lassen.

Was, wenn das Virus nicht mitspielt?

Es wird eine gewisse Ungewissheit bleiben, denn das Coronavirus gehorcht nicht aufs Wort. Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass in den USA überhaupt erst in zwei, drei Wochen eine erste Klimax erreicht wird. Entsprechend dürften sich dort dann ganz andere Dinge abspielen. Manche befürchten sogar, dass COVID-19 die USA noch härter treffen wird als Italien.

Der Beitrag Öffnet Apple Mitte April bereits wieder erste Ladengeschäfte? erschien zuerst auf Macnotes.de.

lesen…